Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wasserbelieferung wurde verboten

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wasserbelieferung wurde verboten

    Wir benutzen bei uns am Schwalbenschwanz seit zig Jahren IBC-Container, um Wasser zum Duschen und Spülen zu speichern. Wir sind ca. 25 Leute, die die ganze Woche dort campen. Da macht eine eigene Dusche durchaus Sinn. Der liebe Wassermann fährt mit seinem Tankwagen bei uns aufn Hügel (Streckenposten 181) und füllt uns die Behälter fast täglich. Diesen Job macht er seit ca. 30 Jahren und das mit ganzer Leidenschaft. Dafür bedanken wir uns immer herzlich, weil man ohne solche Leute schlichtweg aufgeschmissen ist.

    Dieses Jahr wurde ihm erstmals von oberster Stelle verboten solche Behälter zu füllen. Wir haben diesen lieben Mann noch nie so wütend gesehen. Er meinte nur jetzt liegts an uns Fans. Wir finden die Nürburgring GmbH oder welche Organisation diese Idee ausgebrütet hat, sollte sich genau überlegen ob sie diesen Schritt machen will.

    Wir sind gerne bereit mehr zu bezahlen, damit wir weiterhin mit Wasser beliefert werden. Ein anderer Vorschlag wäre, dass keine Pools mehr befüllt werden. Was da an Wasser verschwendet wird, kann man sich nicht vorstellen und nach einem Tag will eh keiner mehr in die braune Brühe steigen.

    Vielleicht hat hier jmd mehr Infos parat und wie ist die Situation an den anderen Campingplätzen?


    Liebe Grüße Jeff von der BEAM-CREW
    Zusammen Motorsport feiern

  • #2
    verstehe ich jetzt nicht Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 04315B84-2F29-44D8-91F7-96E45E214F74.jpeg
Ansichten: 162
Größe: 102,5 KB
ID: 522
    viele Grüße
    Joachim / Moderator

    Kommentar


    • #3
      war das bei Euch gravierend anders ? Erbitte weitere Erläuterung, wer hat wann das Verbot ausgesprochen ?
      Möchte das an die Eventleitung weitergeben
      viele Grüße
      Joachim / Moderator

      Kommentar


      • #4
        Ja bei uns macht er es genauso, aber offiziell durfte er eigentlich nicht mehr rumfahren.
        Ihm wurde von irgendwelchen Vorgesetzten (welche Ebene weiß ich nicht) gesagt, dass er private Behälter nicht auffüllen darf.
        Er meinte nur er kommt weiterhin, egal ob er seinen Job verliert.
        Spätestens nächstes Jahr soll es das aber gewesen sein.

        Mir egal, dann bohren wir halt nen Brunnen
        Zuletzt geändert von BEAM_CREW; 26.06.2019, 22:52.

        Kommentar


        • Joachim Niestroj
          Joachim Niestroj kommentierte
          Kommentar bearbeiten
          sehr merkwürdig alles, ich bleibe dran

      • #5
        Am Forst hat die Belieferung in diesem Jahr ebenfalls nicht geklappt. Montags hieß es, es sei ihm (dem LKW Fahrer) verboten! Auch nach Rücksprache mit den Ordnern wurde dieses Verbot bestätigt. Nach der Berichterstattung durch den EXPRESS wurde dieses Verbot wohl aufgehoben. Der Wasserlieferant kam jedoch (sicherlich auch durch die zahlreichen Pools - die absolut unnötig sind) nicht dazu, uns unseren 1000L Tank aufzufüllen. Ständig war er leer, wenn er bei uns angekommen ist. Wir haben Wasser per tragbaren Behältnissen an den aufgestellten IBC Containern geholt. Damit konnten wir unsere eigene Dusche natürlich nicht benutzen... Alles in allem war das nicht wirklich zufriedenstellend. Die Duschcontainer sind ja grundsätzlich nicht verkehrt, nur sind die 8 Kabinen zum Wochenende hin total überlastet.
        Wir hoffen das im kommenden Jahr wieder praktikabel agiert wird - schließlich zahlt man dafür ja auch!

        Kommentar


      • #6
        Ich stelle hier mal die Info ein, die als offizielles Statement bzw. als Aufruf veröffentlicht wurde. Vielleicht trägt das ein bissl zur Erhellung des Themas bei (gibt es auf der 24h-Seite auch als News: https://www.24h-rennen.de/wasser-mar...rversorgung/):

        ++

        Wasser marsch: Infos zur Trinkwasserversorgung

        Regenschirm, Gummistiefel und wasserdichte Jacke – die gehören zur Standardausstattung der Besucher beim 24h-Rennen. Dass in diesem Jahr auch die Sonnencreme dazugehört, das ist für viele neu. Der Nürburgring und das 24h-Rennen sind darauf aber vorbereitet und haben die Trinkwasserversorgung auf den Bedarfscampingplätzen flächendeckend vorbereitet. Doch um diese zu nutzen, müssen alle Beteiligten mitspielen – auch die Besucher selbst. Nach der Öffnung der Campingareale am Montag gab es mehrfach Vorkommnisse, die die beste Vorbereitung zunichtemachen. Daher unser Aufruf:

        Liebe Besucher auf den Campingplätzen am Nürburgring,

        wir alle machen das ADAC TOTAL 24h-Rennen zu einem der besten Motorsport-Festivals weltweit. Die Nürburgring-Nordschleife mit ihren ganz besonderen Eigenheiten erfordert Rücksicht, Fairplay und Miteinander. Gemeinschaftseinrichtungen wie die eingerichteten Wasser-Entnahmestellen sind für alle Besucher gleichermaßen da und zugänglich. Exklusive Reservierungen von Wassertanks sind nicht vorgesehen und auch nicht erwünscht.

        Die Organisatoren im Zuschauermanagement bitten die Besucher insbesondere darum,
        • keine eigenen Pumpen in die Wassertanks zu hängen. Diese müssen dann neu desinfiziert werden und stehen längere Zeit nicht für Euch und die umliegenden Camper zur Verfügung.
        • keine Schläuche an öffentlich zugängliche Hähne zu montieren. Die Wasserhähne müssen auch für andere Besucher immer zugänglich bleiben.
        • aus dem gleichen Grund auch keine Wasserhähne abzumontieren.

        Gemeinsam sind wir das 24h-Rennen – mit seiner besonderen Atmosphäre, der besonderen Rennstrecke und den ganz besonderen Besuchern! Nehmt also bitte Rücksicht aufeinander. Und wenn es doch mal irgendwo hakt, sprecht vor Ort am besten den Ordner an der Einlasskontrolle an. Die haben Funkverbindung zur Einsatzleitung – so können wir schnellstmöglich helfen!

        +++

        Kommentar


        • #7
          Das Statement bezieht sich nur auf die stationären Wasserentnahmestellen. Hier geht es aber um die Tankwagen, die auf den Plätzen rumfahren und Wasserbehälter von Campern auffüllen.
          Ich versuche mal etwas aus dem Statement zu deuten (reine Spekulation!):
          Am Montag wurde soviel Wasser aus stationären Tanks entnommen oder kontaminiert, sodass die Lkw-Fahrer angewiesen wurden in erster Linie die festen Wasserentnahmestellen anstatt die Behälter von Campern aufzufüllen.

          Soll das damit gesagt werden oder wird nach wie vor darüber nachgedacht das Auffüllen privater Behälter durch Tankwagen zu verbieten?


          Vielleicht wäre eine Email-Adresse sinnvoll, wo man sich direkt beim Zuschauermanagement melden kann. Spart Zeit und Nerven

          Kommentar


          • Joachim Niestroj
            Joachim Niestroj kommentierte
            Kommentar bearbeiten
            Auch diese Wasser-Frage liegt dem Nürburgring bereits vor ! Wir bleiben daran !
        Lädt...
        X