Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Porsche #911 nachträglich disqualifiziert

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Porsche #911 nachträglich disqualifiziert

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 24h-2019-Vor-der-Siegerehrung-GruppeC-ADAC.jpg
Ansichten: 55
Größe: 324,1 KB
ID: 540 Das Team Manthey Racing mit der Startnummer #911 ist beim ADAC Total 24h-Rennen nachträglich aus der Wertung genommen worden. Am Porsche 911 GT3 R des im Gesamtergebnis zweitplatzierten Teams wurden bei der routinemäßigen Nachuntersuchung im Anschluss an das Rennen Unregelmäßigkeiten bei der Motorleistung festgestellt. Die in der BoP für die Überprüfung auf einem Rollenprüfstand festgeschriebenen 494 PS (inklusive vier Prozent Toleranz) wurden überschritten. Auch eine erneute Überprüfung, die von den Sportkommissaren im Rahmen einer Verhandlung auf Wunsch des Teams mit einer veränderten Messmethode angesetzt worden war, ergab nicht die in der BoP vorgeschriebenen Werte. Daraufhin wurde das Team Manthey Racing von den Sportkommissaren im schriftlichen Verfahren disqualifiziert. Der Veranstalter wurde angewiesen, ein neues Ergebnis unter Ausschluss des Teams zu erstellen. Die nachfolgenden Teams rücken auf, sodass sich nun folgende Reihenfolge ergibt:

    1. Platz: Audi Sport Team Phoenix (mit Pierre Kaffer, Frank Stippler, Frédéric Vervisch und Dries Vanthoor) auf Audi R8 LMS
    2. Platz: Mercedes-AMG Team Black Falcon (mit Maxi Buhk, Hubert Haupt, Thomas Jäger und Luca Stolz) auf Mercedes-AMG GT3
    3. Platz: Audi Sport Team Car Collection (Markus Winkelhock, Christopher Haase, Marcel Fässler und René Rast) auf Audi R8 LMS

    Das Team Manthey Racing hat die Möglichkeit, gegen die Entscheidung der Sportkommissare in Berufung zu gehen. Im schriftlichen Verfahren der Sportkommissare müsste diese Berufung 96 Stunden nach Erhalt der Entscheidung auf dem Postweg eingelegt werden. Der DMSB würde in diesem Fall eine Berufungsverhandlung voraussichtlich in einigen Wochen festsetzen. Bis dahin bliebe das Ergebnis unter dem Vorbehalt der Berufung.

  • #2
    Wer auch immer letztendlich hier die Veranwortung trägt, nicht gut für den Motorsport
    viele Grüße
    Joachim / Moderator

    Kommentar


    • #3
      Manthey-Racing GmbH







      Zwei Wochen nach dem ADAC Total 24h-Rennen wurde das Fahrzeug mit der Startnummer 911 vom Team Manthey-Racing von den Sportkommissaren des DMSB nachträglich aus der Wertung genommen. Das Team gibt dazu folgendes Statement ab: Der Motor unseres überprüften Fahrzeuges mit der Startnummer 911 entsprach in allen Eckpunkten der Homologation. Lediglich der vom ADAC-Technikausschuss berechnete Leistungswert passte nicht zu der uns vorgeschriebenen und auch verwendeten Restriktorgröße von 2 x 34,6 Millimeter Durchmesser. Wir müssen uns vorwerfen, diesen vom Veranstalter errechneten Wert weder auf dem Leistungsprüfstand in Weissach, noch auf unserem Rollenprüfstand in Meuspath auf Plausibilität überprüft zu haben. Wir akzeptieren das Urteil und verzichten auf eine Berufung.


      viele Grüße
      Joachim / Moderator

      Kommentar


      • #4
        Nicki Raeder, einer der beiden Geschäftsführer von Manthey-Racing, erläutert in diesem Podcast im Gespräch mit PITWALK-Chef Norbert Ockenga ausführlich alle technischen und organisatorischen Hintergründe zum Wertungsausschluss – und gewährt dabei tiefe Einblicke in Technik und Zusammenhänge in die GT-Klassen auf dem Nürburgring und in anderen Rennserien weltweit.

        https://www.pitwalk.de/pitcast/the-b...-das-geschehen


        Liebe Grüße Jeff von der BEAM-CREW
        Zusammen Motorsport feiern

        Kommentar


        • timbo
          timbo kommentierte
          Kommentar bearbeiten
          Ne ist klar, vergessen zu kontrollieren...

      • #5
        wäre Olaf Manthey nicht passiert, so oder so
        viele Grüße
        Joachim / Moderator

        Kommentar

        Lädt...
        X